Wasser, das vergessene Getränk

Wer viel Sport macht, aber auch wer sich gesund ernähren möchte, sollte vor allem eines tun: viel Wasser trinken. Seitdem wir daran gewöhnt wurden. dass ein Getränk süss schmecken muss, ist das gute alte Wasser in Vergessenheit geraten. Mit einer zunehmend gesünderen Lebensweise scheint es aber gerade eine Renaissance zu erleben. Wir wollen ein paar Vorteile des Wassers aufzählen:

Wasser ist billig

In Deutschland heisst das Trinkwasser nicht umsonst so. Man kann es einfach aus dem Wasserhahn trinken, ohne Gefahr. In den meisten Städten kommt es sogar aus Quellen oder ist so aufbereitet, dass es geschmacklich mit jedem kommerziellen Produkt mithalten kann. Aber ist ist vor allem wesentlich billiger. Wer jeden Tag nur einen Liter Wasser trinkt, kann schon Menge Geld sparen.

Wasser ist reine Flüssigkeit

Trinkwasser macht genau das was es soll: Es versorgt unseren Körper mit notwendiger Flüssigkeit und je nach Wohnort noch mit notwendigen Mineralien. Es hat keine Kalorien, ist aber auch nicht mit Süssstoffen, Farbstoffen oder Geschmacksstoffen versetzt. Wir sollen heute pro Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit zu uns nehmen – mit Wasser geht das am einfachsten.

Wasser gibt es fast überall

Gleich ob man durch den Wald radelt oder an einem Sonntag durch ein Dorf joggt, in dem alle Läden geschlossen haben: Wasser gibt es überall. Entweder man findet eine Quelle (ja, daraus kann man trinken), oder zumindest irgendwo einen Wasserhahn. Wer immer eine Trinkflasche beim Sport dabei hat, kann diese meist überall kostenlos auffüllen lassen.

Ist Wasser gefährlich?

Nein. Ganz im Gegenteil. Es gibt nur zwei Ausnahmen: Wenn es, was in Deutschland äusserst selten passiert, verunreinigt ist, und wenn man zu grosse Mengen auf einmal zu sich nimmt. Die tödliche Menge hängt von Alter, Gewicht und Aktivität sowie Salzgehalt im Körper ab, es in der Regel müsste man innerhalb von einer Stunde vier oder mehr Liter zu sich nehmen, um in eine Gefahrenzone zu kommen.

Leave a Reply